„Zu Besuch bei Ines De Ridder“

bildriddermodelderidder

Ines De Ridder | deridder-cologne.com

Ines wie kam es dazu, dass Du Dich selbständig gemacht hast?

Wie ich auf die Idee gekommen bin, ist eine lange und zugleich kurze Geschichte… Ich bin gebürtig aus Belgien, habe dort meine Familie väterlicherseits und, obwohl ich schon lange nicht mehr in Belgien lebe, habe ich immer noch großen Spaß an allen guten Seiten meines kleinen Heimatlandes. Die leckeren Pommes Frites und die Waffeln, aber auch viele andere kulinarische Highlights, die belgische Gastronomie, die Natur, die Nordseeküste, die historisch und kulturell unterschiedlichen Städte Brüssel, Antwerpen, Gent, Brügge, haben mich sehr geprägt und mir Inspiration für meine Geschäftsidee gegeben. Hinzu kommen aus meiner Sicht die Stärken der belgischen Modemetropolen Antwerpen und Brüssel, dessen Designer auf internationalen Märkten eine wunderschöne eigene Handschrift tragen. Ich möchte aus Belgien das zumeist Unbekannte, Originelle, Individuelle und Künstlerische herbringen. Dabei lege ich großen Wert auf hochwertige Qualitäten in Material und Design. Es ist doch etwas Neues und gewissermaßen ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Das ist zumindest mein Ziel, positiven Anklang und Interesse für belgische Produkte hier zu finden.

Du hast ja wirklich ganz viele verschiedene Labels und Produktkategorien in Deinem Store, kannst Du ein paar nennen?

Derzeit führe ich Damenbekleidung, u. a. Rue Blanche, Just In Case, Essentiel Antwerp, Bellerose. Das sind sehr eigene Labels mit jeweils unterschiedlichen Stilrichtungen. Außerdem biete ich witzige Achselshirts von Babygrößen bis Erwachsengrößen von Le Fabuleux Marcel de Bruxelles an. Home und Beachwear gibt es von Pluto on the Moon, Lifestyle Artikel und Kleinmöbel, wie beispielsweise Duftkerzen, Vasen, Kissenhüllen und Plaids von Scapa Home, Libeco und Resourcelab. Silber- und Goldschmuck von Wouters & Hendrix und Tikli Jewellery. Außerdem sind auch kleinere Designer wie Equuss mit Cashmere Schals vertreten. Last but not least: Schokolade, belgischer Gin, ausgewählte Biersorten und andere Delikatessen „handmade in Belgium“.

Wie würdest Du Deinen Concept-Store beschreiben?

Ich  präsentiere hier inspirierende, originelle, sowohl schlichte als auch ausgefallene Kollektionen der Designermarken Rue Blanche, Just In Case, Essentiel Antwerp, Bellerose, Lolo Ballerina, Wouters & Hendrix uvm. Bei der handverlesenen Marken- und Produktauswahl auch neuer Labels und Newcomer lege ich großen Wert auf besondere Textildrucke, hochwertige Materialien sowie auch Stil und Designcharakter.