„Ein kurzes Gespräch mit Barbara Petry von magasinpopulaire“

IMG_4494   IMG_4580

Barbara Petry / magasinpopulaire.com /

Wie kam es dazu, dass Sie MAGASIBarbara Petry / magasinpopulaire.comN POPULAIRE eröffnet haben?

Ich hatte zuvor ein französisches Café und einen Independent Klamottenladen am Eigelstein. Und als ich mich entschieden habe mit der Gastro aufzuhören und den Independent Store an meine Designerin weiterzugeben, ging die Reise vor 10 Jahren weiter ins Belgische Viertel. Quasi ein Tapetenwechsel.

Gleich zwei Boutiquen in Belgischen Viertel? 

Es sind 3 Läden: Magasin Pop (reiner Damenstore), Magasin 2 (Männer und Frauenladen gemischt ) und Monsieur Courbet (reiner Männerstore)

Woher kommt der Name MAGASIN POPULAIRE?

Mein Café hieß ‚le Pop‘ und der 1. Klamotten laden `Magasin Pop`. Ich wollte mit den Namen meine Liebe zu Frankreich und der französischen Sprache ausdrücken und zudem das Thema Popkultur im weitestesten Sinne einbinden. Musik, Lifestyle, Einrichtung und Mode eben. Ich bin von meiner Ausbildung Diplom Übersetzerin und habe nach meinem Studium lange in der Musikbranche gearbeitet, wo wir nach den Sprachen bei meinem zweiten Steckpferd der Musik sind und danach kam die Mode. Fashion at the third sight 😉

Welche Labels sind Ihre persönliche Lieblinge?

Ivylee (Schuhe aus Dänemark), Good Morning Cologne (mein eigenes LAbel), mbym (Dänemark), Animo (Berlin)

Aus welchen Ländern kommen die Labes überwiegend?

Viele kommen aus Skandinavien. Da liegt meine große Leidenschaft was die Mode und den Lifestyle angeht. Und mehr und mehr auch aus Spanien.